Schloss Hof

Bündnisse und Feindschaften

Die Maria Theresia Ausstellung auf Schloss Hof im niederösterreichischen Marchfeld widmet sich dem Thema „Bündnisse und Feindschaften“. An diesem Standort der Jubiläumsausstellung wird das ambivalente Bild von Maria Theresia als Politikerin gezeigt, da nicht nur Reformen und Modernisierung, sondern auch Krieg, Leid und Intoleranz ihre Regierungszeit prägten. Die österreichischen Erbfolgekriege und der siebenjährige Krieg sind untrennbar mit Maria Theresia verbunden. Sie werden in der Sonderausstellung näher beleuchtet. Eindrücke von Glanz und Elend unterstreichen die unterschiedlichen Facetten der Herrscherin und geben spannende Einblicke in die Politik der damaligen Zeit.

Highlight-Themen auf Schloss Hof:

• Die Pragmatische Sanktion – Die Regelung der weiblichen Erfolge
und Unteilbarkeit der habsburgerischen Gebiete

• Kriege und Schlachten in der Regierungszeit Maria Theresias

• Der Siebenjährigen Krieg – Maria Theresias Feinde und Verbündete

+ Lesen Sie mehr zur Maria Theresia Ausstellung auf Schloss Hof
Maria Theresia und Schloss Hof

Schloss Hof wurde ursprünglich von Johann Lucas von Hildebrand im Auftrag von Prinz Eugen von Savoyen erbaut. Im Rahmen eines viertägigen opulenten barocken Festes 1754 konnte Maria Theresia zum Kauf von Schloss Hof animiert werden. Hier sollte sich ihr Mann, Kaiser Franz I. Stephan, „von der Last des Regierens erleichtern“. Nachdem dieser jedoch 1765 während der Hochzeitsfeierlichkeiten ihres Sohnes Erzherzog Peter Leopold verstorben war, ließ Maria Theresia Schloss Hof kunstvoll im Stil des Klassizismus um- und ausbauen und sich ein Witwenappartement dort einrichten. Auch die berühmte, nicht standesgemäße Hochzeit ihrer Lieblingstochter Maria Christina mit Herzog Albert von Sachsen-Teschen fand 1766 in der Kapelle von Schloss Hof statt.

Die „Pragmatische Sanktion“ – Ein schwerer Start für Maria Theresia

Am Beginn der Ausstellung steht die sogenannte „Pragmatische Sanktion“, welche die weibliche Erbfolge und die Unteilbarkeit der habsburgischen Gebiete regelte. Dennoch war Maria Theresias Regierungsantritt nach dem plötzlichen Tod von Kaiser Karl VI. alles andere als einfach. Die österreichischen Erbfolgekriege gegen Bayern, Sachsen, Preußen und Frankreich prägten die ersten Jahre von Maria Theresias Regentschaft und fanden mit dem Frieden von Aachen 1748 ein Ende.

Der „Siebenjährige Krieg“ – Feinde werden zu Verbündeten

In der kurzen Friedensperiode von 1748 bis 1756 kam es zu einem Paradigmenwechsel in der Bündnispolitik. Frühere Feinde wie Frankreich wurden zu Verbündeten. In dieser Konstellation begann 1756 der „Siebenjährige Krieg“, dessen Dimensionen in Europa und den Kolonien in Amerika und Indien in der Ausstellung greifbar gemacht werden. Schließlich erwarb Maria Theresia Galizien-Lodomerien, die Bukowina und das Innviertel. Die österreichische Ratifikationsurkunde des Friedens von Teschen 1779 aus dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv ist ein Highlight der Schau. Mit diesem Vertrag kam das Innviertel an Österreich.

Glanz und Elend

Eindrucksvolle Gemälde von Schlachten sowie Portraitgemälde und Büsten berühmter Feldherren dieser Zeit werden in der Sonderausstellung gezeigt. Neben der Rolle von heute noch bekannten Persönlichkeiten wie Leopold Joseph Maria Graf Daun, Gideon Ernst von Laudon oder Andreas von Hadik kommt auch das Elend der einfachen Soldaten zur Sprache. Die Söldner waren das Kanonenfutter machtpolitischer Interessen. Auch das Invalidensystem und die Versorgung der Kriegswaisen unter Maria Theresia sind Thema.

Schloss Hof
noe_kultur_4c_mini
Preise Standort Schloss Hof

inklusive Audioguide

Erwachsene € 13,00
Kinder 6–18 € 8,00
Schülergruppen ab 10 Pers. € 4,90*
Ermäßigt
Studenten 19-25, Senioren 60+, Wien-Karte
€ 11,70

*exklusive Audioguides

 
Maria Theresia Kombiticket

Nutzen Sie die Chance des Kombitickets zur Ausstellung, das den einmaligen Eintritt für alle 4 Standorte während der Dauer der Ausstellung inkludiert.

Erwachsene € 29,00
Kinder 6–18  € 16,00
Öffnungszeiten

15.3.–29.11.2017 täglich
10.00–18.00 Uhr

Weitere Informationen zum Ausstellungsort:

→ Schloss Hof

Anfahrt

Schloss Hof 1, 2294 Schloßhof
Weitere Informationen zur Anfahrt finden Sie hier:
→ Anfahrt Schloss Hof

Kontakt

Schloss Hof
Schloss Hof 1
2294 Schloßhof
Tel.: +43 2285 200 00
office@schlosshof.at 
www.schlosshof.at

Angebotskatalog

Der Angebotskatalog zur Sonderausstellung „300 Jahre Maria Theresia“ zum Download:

 

gruppenkatalog_mariatheresia2017_de

B2B Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und stehen Ihnen jederzeit gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Schloß Schönbrunn
Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
Sonja Stadler
Tourismusmarketing B2B
Tel.: +43 1 811 13 338
stadler@schoenbrunn.at

Die aktuellen Vouchervereinbarungen finden Sie hier:
http://www.schoenbrunn.at/b2b/vouchervereinbarung.html

 

→ Übersicht zu den Gruppenangeboten